Maulkorbtraining

Das Tragen eines Maulkorbs kann aus vielen Gründen im Leben eines Hundes einmal notwendig sein:

  • bei der Mitnahme in Bus, Zug, oder einer Gondel
  • bei unangenehmen medizinischen Behandlungen
  • bei traumatisierten Hunden z.B. nach einem Unfall
  • zur Resozialisierung
  • uvm.

Jedenfalls ist es von Vorteil, wenn man seinem Hund das Tragen eines Maulkorbs dann lernt, wenn noch kein zwingender Grund vorliegt und der Hund somit ohne Stress und in aller Ruhe damit vertraut gemacht werden kann.

 

Die Auswahl:

Dabei kommt es darauf an, für welchen Zweck der Maulkorb hauptsächlich getragen wird. Bei ganz kurzen Einheiten wie z.B. beim Tierarzt, darf ein Nylonmaulkorb verwendet werden. Dieser umschließt den Fang des Hundes meistens sehr eng und ist deshalb für die dauerhafte Verwendung gänzlich ungeeignet und auch per Tierschutzgesetz verboten!
Die Atmung (hecheln) muss dem Hund auch bei Hitze oder Aufregung möglich sei. Daher darauf achten, dass der Maulkorb im vorderen Bereich des Fangs breit genug ist. Auch darf er nirgends scheuern und nicht auf dem Nasenrücken aufliegen.
Auswahl eines passenden Maulkorbs:

DER RICHTIGE MAULKORB

Ein gut sitzender Maulkorb, lässt sich nicht abstreifen, ermöglicht dem Hund seinen Fang weit zu öffnen, Wasser aufzunehmen und somit seine Körpertemperatur zu regulieren.

Ich empfehle, Maulkörbe aus weichen biegsamen Materialen oder Leder.
Gute Beißkörbe und eine Größentabelle finden sie unter:
http://www.tiierisch.de/produkt/maulkorb-baskerville-ultra

WAS SAGT DAS GESETZT?

§ 6 Mitführen von Hunden an öffentlichen Orten

(6) Der Maulkorb muss so beschaffen sein, dass der Hund seinen Fang darin öffnen und frei atmen, jedoch weder beißen noch den Maulkorb vom Kopf abstreifen kann. Die Maulkorbpflicht gilt nicht für das Führen von Hunden, die am Arm oder in einem Behältnis getragen werden, sowie für Hunde, für die auf Grund einer Erkrankung der Atemwege durch chronische und irreversible Atembeschwerden bei Vorliegen eines veterinärmedizinischen Attests das Tragen eines Maulkorbs nicht zumutbar ist. Dieses Attest ist stets mitzuführen und den Organen des öffentlichen Sicherheitsdienstes auf Verlangen vorzuweisen.

Quelle: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=LROO&Gesetzesnummer=20000227&ShowPrintPreview=True  

§5 (5) Haltung von Hunden

Der Maulkorb muss der Größe und der Kopfform des Hundes angepasst und luftdurchlässig sein und dem Hund das Hecheln und die Wasseraufnahme ermöglichen.

Quelle: https://www.wien.gv.at/recht/landesrecht-wien/rechtsvorschriften/html/l2000000.htm

FINGER WEG VON MAULSCHLAUFEN!

Maulschlaufen werden im Einzelhandel sehr schnell und günstig als Maulkorb verkauft, sind aber tierschutzrechtlich relevant und verhindern die Körpertemperaturregulierung des Hundes. -> Hitzschlag!

Quelle Maulschlaufe: https://www.google.at/search?q=bei%C3%9Fkorb+stoff&biw=1366&bih=614&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiJqr2jws_NAhVrCMAKHdyKDKcQ_AUIBigB#imgrc=NUt-aTo9LR1dAM%3A  

GENUG FREIRAUM ZUM HECHELN!

Beißkörbe sollten doppelt so tief wie der geschlossene Fang des Hundes sein!!!

SELBSTCHECK

REGULIERUNG DER KÖRPERTEMPERATUR UNSERER HUNDE

Hunde besitzen viel weniger Schweißdrüsen als wir, deshalb schwitzen unsere Hunde zum Großteil über die Zunge, welche sie zum Hecheln heraushängen lassen und nur noch durch die Nase atmen – somit entsteht ein Luftzug, der für die Verdunstung benötigt wird.

Damit unsere Vierbeiner nicht austrocken, wird übermäßig „Sabber“ während des Hechelns produziert – deshalb sollten wir für ausreichende Wasserversorgung achten.

Die meisten Schweißdrüsen sitzen auf den Pfotenballen, die vorrangig dem Markierverhalten dienen, tragen aber ebenfalls einen Teil zur Körpertemperaturregulierung bei.

KÜHLUNG EINES ÜBERHITZEN HUNDES

  • Wasser zum Trinken anbieten, das Wasser sollte nicht (!) eiskalt sein
    der Hund sollte nicht zu hastig übergroße Wassermengen auf einmal zu sich nehmen
  • WICHTIG: niemals dem Hund Wasser mit Zwang einflößen - es könnte bei einer Hitzeerschöpfung in seine Lunge kommen
  • jeden weiteren Stress für den Hund vermeiden
  • Den Hund auf ein feuchtes Handtuch legen, feuchtes Taschentuch über den Kopf, feuchtes Tuch um den Hals
  • Pfoten gut anfeuchten, dann langsam untere Bereiche der Vorder- und Hinterfüße, dann langsam mit der Feuchtigkeit nach oben arbeiten WICHTIG: niemals Wasser einfach über den Hund kippen




Das Training:

Wenn sie einen passenden Maulkorb gefunden haben, beginnen sie das Training.

Erster Schritt:

Streichen sie in den vorderen Bereich des Maulkorbs etwas Leberstreichwurst und lassen sie diese ihren Hund wie aus einem Becher heraus schlecken. Dabei halten sie den Maulkorb in der Hand und lassen den Hund zu ihnen kommen. Keinesfalls den Maulkorb auf den Fang des Hundes stecken, ihr Hund muss ganz freiwillig seinen Fang in den Maulkorb stecken um an die Leberwurst zu kommen. Lassen sie sich und ihrem Hund die Zeit die es braucht!!
Loben sie ihn wenn er mit dem Fang im Korb ist ausgiebig, aber beenden sie das Lob sofort, wenn er sich wieder zurückzieht oder fertig ist.

Diese Übung wiederholen sie über mehrere Tage, bis ihr Hund freudig angelaufen kommt, wenn er den Maulkorb sieht und auf seine Leberwurst wartet.

Zweiter Schritt:

Jetzt beginnen sie während der Hund die Leberwurst heraus schleckt, den Trageriemen hinter die Ohren des Hundes zu legen. Auch das wiederholen sie einige Tage, bis ihr Hund dabei keinerlei negative Reaktion zeigt.

Dritter Schritt:

Ab jetzt schließen sie den Trageriemen kurz (für einige Sekunden) und füttern den Hund dabei mit geeigneten Leckerlis (z.B. länglichen Wurststücken) die sie durch den Beißkorb schieben weiter. Vergessen sie aber auch nicht auf kräftiges verbales Lob.
Machen sie den Maulkorb nach einigen Sekunden wieder los und beenden sie Lob und Leckerli Gabe. Ideal wäre es, wenn ihr Hund noch gerne weitermachen würde um wieder an die Leckerlis zu kommen.

Vierter Schritt:

Dehnen sie die Zeit in der ihr Hund den Maulkorb trägt schrittweise aus und achten sie am Anfang darauf, das in dieser Zeit immer nur ganz angenehme Dinge mit dem Hund passieren z.B. loben, streicheln, Leckerlis, spielen, Spaziergang usw.

 

Ein gut aufgebautes Maulkorbtraining dauert ca. zwei bis drei Wochen, am besten beginnt man schon im Welpenalter mit den Übungen.
Ein Hund der so gelernt hat einen Maulkorb zu tragen, wird dies nicht anders empfinden wie ein Mensch der eine Brille trägt. Vorausgesetzt der Maulkorb passt.

JSN Solid template designed by JoomlaShine.com